Thrombose-Prävention

Wie Sie sich gegen Reise-Thrombose schützen können

Thrombose-Prävention

Thrombose-Prävention · In den Urlaub fliegen bedeutet oft erstmal langes Sitzen, bevor man am Reiseziel ankommt. Ob im Auto, im Bus oder im Flieger, langes Sitzen erhöht die Thrombose-Gefahr, ein Risiko, das Sie selbst reduzieren können. Bei langem, verkrampftem Sitzen kann es besonders bei Risikopatienten zur Bildung eines Blutpfropf kommen, der ein Gefäß teilweise oder ganz blockieren kann. Wenn sich dieser löst, wandert er in die Lunge und kann eine Embolie verursachen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr persönliches Risiko kennen und entsprechend Vorkehrungen treffen. Verschiedene Maßnahmen können die Blutzirkulation verbessern und somit das Risiko senken. Besonders beim Fliegen kann der niedrige Luftdruck und die trockene Luft das Blut zum Stocken bringen.

Das Risiko ist bei solchen Menschen besonders erhöht, die schon einmal eine Thrombose hatten, die an Herz- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes leiden oder vor Kurzem operiert wurden und einen Gips tragen. Die Vorbeugung einer Thrombose ist von großer Wichtigkeit bei Reisenden über 60 Jahre, bei Patienten mit Venenleiden und Schwangeren, aber auch bei Rauchern, übergewichtigen Menschen und Frauen, die hormonell verhüten.

Was Sie tun können, um sich zu schützen

1. Bewegung ist wichtig
Häufiges Bewegen der Füße und Zehen und regelmäßiges Aufstehen hilft, das Blut in den Beinen besser zu zirkulieren.

2. Viel Wasser trinken
Versuchen Sie, viel Wasser zu trinken, mindestens 1/4 Liter innerhalb von zwei Stunden, um das Blut zu verdünnen. Von Alkohol ist abzuraten, da sich dadurch die Blutgefäße weiten und das Blut noch langsamer zirkuliert und es die Entwässerung fördert.

3. Nicht rauchen
Das Rauchen auf Flügen ist verboten und schützt damit auch vor Thrombose, da das Rauchen die Blutgerinnung beschleunigt.

4. Die richtige Kleidung
Reisen Sie in bequemer Kleidung und nicht zu engen Schuhen, damit die Durchblutung nicht eingeengt wird. Kompressionsstrümpfe verringern das Risiko, wenn sie gut angepasst sind und für die gesamte Dauer des Flugs getragen werden.

5. Medikamentöse Vorbeugung
Wenn Sie ein erhöhtes Thrombose-Risiko haben, sollten Sie vor dem Urlaub mit Ihrem Arzt sprechen. Es könnte für Sie sinnvoll sein, eine medikamentöse Thromboseprophylaxe einzunehmen.
Die Einnahme von Acethylsalicylsäure (ASS) wird häufig empfohlen, ein Schutz vor Reisethrombose konnte jedoch bislang nicht durch Studien nachgewiesen werden.
Zu Ihrem persönliches Risiko und der nötigen Vorsorge finden Sie im Ärztehaus am Schlachtensee folgende kompetente Ansprechpartner:
Beate Christel und Dr. med. Annerose Gnielka, Dr. med. Annette Schmid und Elke Possiwan-Vieweg, Dr. med. Kay Boedewig, Dr. med. Engin Osmanoglou und Dr. med. Christine Möller.

allgemeinmedizin homoepathie akkupunktur osteopathie Berlin Zehlendorf Schlachtensee Dr. med. Annette Schmid Ärztehaus am Schlachtensee

Praxis für Allgemeinmedizin
Homöopathie · Akupunktur · Osteopathie

Dr. med. Annette Schmid
Elke Possiwan-Vieweg
Telefon 030 803 29 36
Fax 030 80 49 03 16

Alle Kassen und privat
Breisgauer Straße 1a
14129 Berlin
Anfahrt

Sprechstunden
Mo 08:30–12:30 16:00–19:00
Di 08:30–12:30 –
Mi 08:30–12:30 16:00–19:00
Do 08:30–12:30 –
Fr 08:30–12:30 –

Mehr zum Thema Thrombose-Prävention

www.nettepraxis.de